Konzerte im Radio

Konzerte

Montag 01:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Tonart

Klassik Moderation: Haino Rindler "Die Musik spricht für sich allein", diese Worte des großen Geigers Yehudi Menuhin hat der Hornist Felix Klieser als Motto für sein neues Album "Beyond Words" gewählt und berühmte Arien aus Opern, Kantaten und Passionen der Barockzeit für sein Instrument adaptiert. Der Hornklang soll die menschliche Stimme nicht imitieren, sondern eine neue Ebene in die Musik bringen, meint Klieser. Diese Ebene "hinter den Worten" führt zu einem Ausdruck, bei dem das Bekannte durchschimmert, die Musik aber in einen neuen Zusammenhang gestellt wird. In der Sendung spricht Klieser über Assoziationen beim Hören und Spielen bekannter Arien wie "Lascia ch"io pianga" von Georg Friedrich Händel oder Chören wie "Gloria in Excelsis Deo" von Antonio Vivaldi. Es ist eine Reise zu eigenen Seelenzuständen, eine Reflexion von Selbst-Erlebtem - Kliesers Hornklang scheint aus einer anderen Welt zu kommen, und doch wirkt das Album so organisch, als wäre die Musik genauso erdacht worden. Der Franzose Robert Casadesus gilt als einer der herausragenden Pianisten des 20. Jahrhunderts, der besonders für seine Mozart- und Schumann-Interpretationen bekannt wurde. In einem Konzertmitschnitt von 1954 ist er mit dem RIAS-Symphonie-Orchester unter Eugen Jochum im 2. Klavierkonzert von Johannes Brahms zu erleben.

Montag 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Alte Musik im Konzert. Budapest String; Borbála Dobozy, Cembalo. Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonia B-Dur * Johann Sebastian Bach: Cembalokonzert Nr. 7 g-Moll * Wilhelm Friedemann Bach: Sinfonia in F * Joseph Haydn: Cembalokonzert G-Dur * Michael Haydn: Symphonie in G (aufgenommen am 16. Juli 2016 im ehemaligen Marionettentheater des Schlosses Esterháza in Fertöd in Ungarn im Rahmen des "Haydn Festival 2016"). Präsentation: Gerhard Hafner Johann Sebastian Bach hatte zwanzig Kinder. Vier Söhne wurden, vom Vater ausgebildet, Komponisten und beschritten ganz unterschiedliche Wege. Auch der Bruder von Joseph Haydn, Michael war ein gefeierter Komponist seiner Tage. Bei einem Konzert im Rahmen des "Haydn Festival 2016" stellten die ungarische Cembalistin Borbála Dobozy und das Ensemble Budapest Strings Musik der beiden Haydn-Brüder Werken von Johann Sebastian Bach und dessen beiden Söhnen Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel gegenüber.

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1-Lounge in Concert: George Benson und Kansas

Moderation: Daniella Baumeister Die hr1 Lounge in Concert diesmal mit zwei Acts, die sich dem lustvollen musikalischen Grenzübertritt gewidmet haben: der amerikanische Jazzgitarrist und Fusion-Musiker George Benson, sowie Kansas, die US-Urgesteine des Progressive Rock.

Montag 19:30 Uhr Ö1

On stage

Diknu Schneeberger Trio und Christian Bakanic bei Jazzliebe/ljubezen 2020 Im Alter von 14 Jahren absolvierte der Wiener Gitarrist Diknu Schneeberger seinen ersten öffentlichen Konzertauftritt und war an einer ersten CD-Aufnahme beteiligt. Inzwischen hat der 31-Jährige den Nimbus des "Wunderkinds" abgestreift und sich zu einem gereiften Musiker entwickelt. Was sich 2019 auch in der Neubesetzung von Diknu Schneebergers Trio niederschlug: Martin Heinzle löste Vater Joschi Schneeberger am Kontrabass ab, Julian Wohlmuth folgte Martin Spitzer, Diknus Lehrer und Mentor, als Rhythmus-Gitarrist nach. Am 22. Oktober 2020 gastierte das neue Trio in der Kulturhalle im südoststeirischen Baumgarten bei Gnas, wobei mit Akkordeonist Christian Bakanic ein prominenter Gast das Ensemble zum Quartett erweiterte. Gemeinsam bot man virtuosen, spritzigen Sinti-Swing in der Nachfolge Django Reinhardts, aber auch Kompositionen aus dem Repertoire des Duke Ellington Orchestra sowie aus eigener Feder. Ein begeistert aufgenommener Konzertabend im Rahmen des Festivals Jazzliebe/ljubezen! Gestaltung: Jörg Duit

Montag 20:00 Uhr NDR kultur

Das Konzert

Klangbrücken über 150 Jahre - Teil 2 Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 84 Es-Dur Hob. I:84 Paul Hindemith: Kammermusik Nr. 1 op. 24 Kammermusik Nr. 3 op. 36 Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 83 g-Moll Hob. I:83 - La Poule - Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello Dresdner Philharmonie / Ltg.: Marek Janowski Aufzeichnung des MDR vom 12. Juni 2020 im Kulturpalast in Dresden 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Das Konzert

Montag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Christoph Poppen dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 44 e-Moll, Hob. I:44 Wolfgang Amadeus Mozart: "Bella mia fiamma" - "Resta, o cara", Szene für Sopran und Orchester, KV 528 Juliane Banse Auszüge aus der Oper ""Le nozze di Figaro"", KV 492 Juliane Banse, Sopran Joseph Haydn: Berenice che fai, Kantate für Sopran und Orchester, Hob. XXIVa:10 Juliane Banse Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 38 D-Dur, KV 504 Konzertaufnahme vom 11.02.2000 im Konzerthaus Berlin

Montag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Ausgewählte Livemitschnitte und populäre Konzerte mit Künstlern aus Rock, Pop, Folk und Jazz

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Joan Baez zum 80. Fare Thee Well Tour Stenhammar Hall, Göteborg Aufzeichnung vom 10.03.2018 Joan Baez & Band Joan Baez, Gesang, Gitarre Dirk Powell, Fiddle, Banjo, Mandoline, Gitarre, Akkordeon, Keyboards Gabriel Harris, Percussion Moderation: Carsten Beyer Joan Baez ist eine Ikone der US- amerikanischen Folk-Bewegung: Sängerin, Bürgerrechtlerin, Pazifistin und Umweltaktivistin. Sie war befreundet mit Martin Luther King Jr. und sang auf dessen Marsch nach Washington. Sie marschierte Arm in Arm mit dem Dichter James Baldwin beim Civil Rights March in Selma, Alabama. Sie hatte eine Liebes-Affäre mit Bob Dylan und stellte den damals noch unbekannten Sänger einem breiten Publikum vor - und sie war auch dabei beim Woodstock Festival im Sommer 1969. In den sechs Jahrzehnten ihrer Karriere hat Joan Baez mehr als 30 Alben veröffentlicht. Sie hat einen Grammy für ihr Lebenswerk bekommen, ist Mitglied der Rock"n Roll Hall of Fame und wurde von François Mitterrand zum Ritter der französischen Ehrenlegion geschlagen. Bis heute gilt die Sängerin als "Stimme und Gewissen ihrer Generation" und ihre Interpretationen von Folk-Songs wie We Shall Overcome, The Night They Drove Old Dixie Down oder Diamonds & Rust sind auf der ganzen Welt bekannt. Am 9. Januar 2021 ist Joan Baez 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass senden wir den Mitschnitt eines Konzerts ihrer "Fare Thee Well" - Tour aus dem Jahr 2018. Bei dem Konzert am 10. März 2018 in der Stenhammar Hall im schwedischen Göteborg wurde die Sängerin begleitet von Dirk Powell an Gitarre, Akkordeon und Mandoline sowie von ihrem Sohn Gabriel Harris am Schlagzeug.

Montag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert aus Kopenhagen

András Schiff, Klavier Johann Sebastian Bach Capriccio auf die Abreise des geliebten Bruders BWV 992 Joseph Haydn Klaviersonate Nr. 44 g-Moll Ludwig van Beethoven Klaviersonate C-Dur op. 53 "Waldsteinsonate" Franz Schubert Klaviersonate B-dur D 960 Aufnahme vom 11. Oktober 2020 aus dem DR Concert House in Kopenhagen (Übernahme hr2 Kultur)

Montag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Ulrike Froleyks Frankenstein und andere Monster Frrrrrankenstein! Niemand rollt das "R" so bedrohlich wie sein Schöpfer, der österreichische Chansonnier, Komponist und Dirigent HK Gruber. Sein Erfolgsstück von 1977 erzählt Geschichten vom Monster mit schwarzem Humor. Das Pandämonium "Frankenstein" mit Werken von Kurt Weill zu kombinieren, ist für Gruber eine Selbstverständlichkeit. Weill gehört wie Hanns Eisler zu seinen Lieblingskomponisten, die er oft, gerne und auch streitlustig auf die Bühne bringt: Wehe, es wird nicht richtig arrrtikuliert! Kein Problem für die beiden Solistinnen des heutigen Abends, die legendären Kessler-Schwestern. Sekundiert vom fabelhaften Ensemble Musikfabrik ist dieser fast schon historisch zu nennende Konzertmitschnitt aus dem Jahre 2000 ein grrroßes Hörvergnügen mit Gruseleffekt. Kurt Weill: Ouvertüre zur "Dreigroschenoper" / Songs aus der "Dreigroschenoper" und "Mahagonny" / Die sieben Todsünden HK Gruber: Frankenstein Alice und Ellen Kessler, Gesang; Ensemble Musikfabrik, Gesang und Leitung: HK Gruber Aufnahme aus der Tonhalle Düsseldorf

Montag 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

London Symphony Orchestra Leitung: Mirga GraEinyte-Tyla Mieczyslaw Weinberg: Sinfonie Nr. 2 op. 30 Rodion Schtschedrin: "Carmen-Suite" (Konzert vom 25. November 2020 in St. Luke"s London)

Montag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Ausgehörte Umgebungen Neue Aufnahmen mit PHØENIX-16, dem OEIN und dem Kölner Ensemble Garage ENVIRONMENT Kompositionen von Beatriz Ferreyra, Carlos Gutierrez und Marisol Jimenez Ensemble PHØENIX-16 Leitung: Timo Kreuser Orquestra Experimental de Instrumentos Nativos Leitung: Carlos Gutierrez Quiroga Aufnahmen von März-Mai 2020 aus dem Schlosstheater Rheinsberg Am Mikrofon: Julia Kaiser AUDIBLE LANDSCAPE Kompositionen u.a. von Sarah Nemtsov, Elnaz Seyedi, Clara Ianotta Ensemble Garage Aufnahmen vom 29.11.2020 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln Am Mikrofon: Egbert Hiller Ursprünglich hatte die Vokalformation PHØNIX-16 für die Maerzmusik 2020 in Berlin ein Konzert mit dem Titel "Environment" vorbereitet. Der Abend entfiel, die bolivianischen Gäste vom berühmten Orquestra Experimental de Instrumentos Nativos kamen angesichts Corona nicht mehr zurück nach La Paz. Unter Quarantänebedingungen probte und produzierte man kurzentschlossen das Geplante gemeinsam im Schlosstheater im brandenburgischen Rheinsberg. Das Miteinander von Stimmen und indigenen Instrumenten ergibt Sounds und Soundscapes mit meditativem Charakter, die dem nicht-zuschauenden Hörer kreative Vorstellungskraft zumutet und auch zutraut. Auch das Kölner Ensemble Garage widmete sich in 2020 dem Miteinander von Hören und Sehen. Unter dem Label "Frau Musica Nova" spielte es im Deutschlandfunk Kammermusiksaal Werke von Malin Bang, Sarah Nemtsov, Elnaz Seyedi oder Clara Ianotta. Unter Pandemieschutz wurde das Programm mit der Hand-Kamera aufgenommen und live gestreamt. In nun rein akustischer Fassung gilt es, die reichlich performativen, zum Teil geräuschhaften Stücke neu wahrzunehmen.

Montag 23:03 Uhr Ö1

Zeit-Ton

Radiokonzerte vom Huddersfield Contemporary Music Festival 2020 (2) 1978 gegründet, hat sich das Huddersfield Contemporary Music Festival längst zum größten Umschlagplatz neuer und experimenteller Klänge auf dem Boden des Vereinten Königreichs entwickelt. Die Pandemie mit ihren Veranstaltungseinschränkungen war für die jüngste Ausgabe vom November 2020 zwar ein schwerer Schlag, der künstlerische Ertrag von insgesamt drei von der BBC ausgestrahlten Radiokonzerten jedoch unvermindert erfreulich. Nach dem Mitschnitt der Uraufführung von James Dillons "Pharmakeia", der am 25. Jänner 2021 zu hören war, gibt diese Ausgabe von "Zeit-Ton" weitere Eindrücke vom in den Äther verlagerten, aber deshalb nicht weniger eindrucksvollen Festivalgeschehen: mit Novitäten und UK-Erstaufführungen der jüngeren Generation, etwa von Lisa Robertson, Arne Gieshoff, Martin Iddon und Angharad Davies, interpretiert vom Explore Ensemble, dem GBSR Duo (Klavier und Schlagzeug) sowie der Klarinettistin Heather Roche. Gestaltung: Walter Weidringer

Sonntag Dienstag

Lautsprecher Teufel GmbH